Nachrichten

Schließung der IHK-Akademie bis mindestens zum 28.03.2021

Schließung der IHK-Akademie bis mindestens zum 28.03.2021

von Silke Galenski -
Anzahl Antworten: 0

Mit Beschluss vom 26. Februar 2021 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Wir müssen unseren Präsenzbetrieb weiterhin bis mindestens zum 28.03.2021 aussetzen.

 

Gemäß § 1b CoronaVO sind Veranstaltungen grundsätzlich nicht möglich, das betrifft auch Angebote der beruflichen Bildung. Ausnahmen ergeben sich vor allem aus § 1b Absatz 1 Satz 2 Nummer 4, Nummer 7 und Nummer 8 CoronaVO. Insbesondere außerbetriebliche Bildungsangebote der beruflichen Bildung in Präsenz sind bis einschließlich 28. März 2021 grundsätzlich unzulässig. Die Durchführung im Online-Betrieb ist weiter zulässig.

Zulässig sind auch ausgelagerte Ausbildungstechniken (bspw. in überbetrieblichen Aus-bildungszentren) im Präsenzbetrieb, wenn es sich um eine berufliche Ausbildung nach Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung handelt und im aktuellen Ausbildungsjahr des jeweiligen Lehrgangteilnehmers eine Zwischenprüfung oder eine Abschlussprüfung erfolgt, der Lehrgang noch bis 28. März 2021 erfolgen muss und eine digitale Durchführung nicht möglich ist.

Hinsichtlich der „Maskenpflicht“ gilt bei allen Angeboten der beruflichen Bildung im Bereich der gewerblichen Wirtschaft: Es besteht die Verpflichtungzum Tragen einer medizinischen Maske (vorzugsweise zertifiziert nach DIN EN 14683:2019-10) oder eines Atemschutzes, welcher die Anforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt. Diese Maskenpflicht gilt unabhängig von der (vorgeschriebenen) Einhaltung des Mindestabstands und damit insbesondere auch am Sitz- oder Arbeitsplatz.